Fitness

Was sind die Vorteile von barfuß am Strand

Was sind die Vorteile von barfuß am Strand



We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Barfußlaufen tut Ihrem Körper gut.

Medioimages / Photodisc / Photodisc / Getty Images

Das Laufen ist für die meisten gesunden Erwachsenen kostenlos, bequem und einfach. Es ist auch großartig, um Ihr Gesundheits- und Fitnessprofil zu verbessern. Reges Gehen - besonders wenn Sie sich an den meisten Tagen der Woche 30 Minuten am Tag anschleichen - beugt Krankheiten vor, steigert Energie und Ausdauer und verbessert das Gleichgewicht und die Koordination. Barfuß im Sand zu laufen bietet eine einzigartige Reihe von Vorteilen. Wenn Sie also Zugang zu einem Strand haben, steigen Sie aus und bewegen Sie sich.

Stärke

Sand bietet Widerstand, daher ist das Laufen am Strand von Natur aus anstrengender als das Laufen auf Beton oder anderen harten Oberflächen. Bei jedem Schritt nach vorne sinkt Ihr Fuß in den Sand und Ihre Fuß- und Beinmuskeln arbeiten besonders hart, um Sie nach oben zu drücken und vorwärts zu treiben, so der Sportphysiologe Steve Rhyan. Diese zusätzliche Anstrengung - und die Tatsache, dass sich Ihr nackter Fuß durch den gesamten Bewegungsumfang bewegt - führt zu einem intensiveren Krafttraining für Ihre Bögen, Knöchel und Beinmuskeln.

Propriozeption

Da Sand ein unebener Untergrund ist, eignet sich Strandwandern als propriozeptive Übung. Mit anderen Worten, wenn Sie über Sandherausforderungen treten und Ihre Fähigkeit entwickeln, zu wissen, wo sich Ihre Füße befinden, ohne sie anzusehen. Auf diese Weise ähnelt das Gehen mit Sand den üblichen propriozeptiven Übungen, z. B. einbeinig mit geschlossenen Augen auf einem Kissen balancieren. Propriozeptive Übungen bringen Ihrem Körper bei, sofort auf sich ändernde Oberflächen zu reagieren, was Wunder für Ihr Gleichgewicht, Ihre Koordination und Ihre Beweglichkeit bewirken kann.

Kalorienverbrauch

Das Gehen im Sand - mit oder ohne Schuhe - verbrennt mehr Kalorien als das Gehen auf Bürgersteigen. Das Gehen auf trockenem Sand erfordert einen 2,1- bis 2,7-fachen Energieverbrauch als das Gehen auf einem harten Untergrund bei gleicher Geschwindigkeit. Das sind großartige Neuigkeiten, wenn Sie beim Gehen mehr Kalorien verbrennen möchten. Laut BerkeleyWellness.com können Sie beim Gehen am Meer bis zu 50 Prozent mehr Kalorien verbrauchen, als wenn Sie auf einem festeren, stabileren Untergrund im gleichen Tempo laufen würden.

Ästhetik und Stressabbau

Das Ausziehen von Schuhen und Socken wirkt Wunder bei rauer, trockener Haut an den Fußsohlen. Wenn Ihre Füße wiederholt direkten Kontakt mit dem Sand haben, dient der Sand als natürliches Peeling und reibt sanft abgestorbene, unerwünschte Haut ab. Das glückliche Ergebnis ist eine weichere, geschmeidigere und attraktivere Haut an den Fersen und Bällen Ihrer Füße. Barfuß gehen ist auch entspannend und anregend. Wenn Sie Ihre Füße von restriktiven Schuhen befreien, kann der Sand Ihre Fußsohlen massieren, was die Durchblutung erhöht. Das Gefühl von Sand unter Ihren Füßen und zwischen Ihren Zehen weckt auch Ihre Sinne, die sich entspannen, beruhigen und verjüngen können.

Erinnerungen und Bedenken

Wärmen Sie sich vor dem Gehen auf, indem Sie an Ort und Stelle marschieren und mit jedem Fuß einen Satz langsamer Knöchelkreise machen. Führen Sie nach dem Gehen grundlegende Beinstrecken durch, um Muskelverspannungen und Muskelkater vorzubeugen. Vermeiden Sie Strandspaziergänge mitten am Tag, wenn die Sonne am intensivsten ist, und achten Sie auf scharfe oder gezackte Gegenstände im Sand. Bleiben Sie hydratisiert und tragen Sie Sonnenschutzmittel auf exponierte Bereiche Ihres Körpers auf, einschließlich Ihrer Füße. Beachten Sie, dass das Gehen in trockenem Sand - der sich bei Bewegung verändert - mehr Kraft und Konzentration erfordert als das Gehen in nassem Sand. Sie mögen vielleicht die größere Intensität des Trocken-Sand-Gehens, aber die instabile Oberfläche erhöht das Verletzungsrisiko, insbesondere am Knöchel. Wenn Sie sich in der Vergangenheit am Fuß oder Knöchel verletzt haben oder in der Vergangenheit eine Knöchelinstabilität aufgetreten ist, rät Ihr Arzt möglicherweise vom Barfußgehen ab.

Ressourcen (1)