Sport

Basketballregeln für das Ergreifen des Balls vom Inbounds-Passanten

Basketballregeln für das Ergreifen des Balls vom Inbounds-Passanten



We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Victor Oladipo von Indiana Hoosiers verteidigt einen unglücklichen Pass.

Jason Miller / Getty Images Sport / Getty Images

Eine harte Verteidigung ist eine entscheidende Komponente, um ein Basketballspiel zu gewinnen. Es gelten jedoch grundlegende Regeln dafür, wie aggressive Verteidiger auf Spiele wie Inbounds Pässe Druck ausüben können. Die lichtlose Verteidigung zermürbt den Gegner und zwingt die Ballhandler, mit dem Basketball schlechte Entscheidungen zu treffen. Ein guter Verteidiger hat die Chance, einen Wechsel zu erzwingen, wenn die Opposition außer Kontrolle geraten ist, sich aber an die Regeln halten muss.

Inbounds Passing Situations

Ein Verständnis für die verschiedenen Situationen, in denen es um das Erfordernis von Inbounds geht, ist für Spieler aller Basketballstufen wichtig. Der Ball muss eingeholt werden, nachdem jeder Korb gewertet wurde und wenn ein nicht schießendes Foul auftritt. Inbounds Pass-Versuche kommen auch vor, wenn Umsätze wie Double-Dribbling und Reisen getätigt werden. Eine Änderung des Ballbesitzes führt in der Regel zu einem Inbounds-Pass, und der Ball wird auch zu Beginn eines jeden Viertels oder einer Hälfte nach dem ersten inbounded. Die Regeln für das Ergreifen des Balls vom Inbounder im Basketball gelten für alle Wettbewerbsstufen.

Pass ausführen

Der Einstieg in den Basketball ist ein zentraler Bestandteil aller Besitztümer. Ein erfolgreicher Inbounds Pass vermeidet einen Umsatz und eröffnet eine Torchance. Die Vollstreckung unterliegt jedoch einer guten Verteidigung. Ein Verteidiger positioniert sich vor dem Passanten mit dem Ziel, einen fehlerhaften Passversuch zu erzwingen, der zu einem Umsatz führt. Defensive Spieler dürfen den Basketball erst berühren, wenn der Pass vorliegt. Außerdem können Verteidiger nicht über die Grundlinie greifen oder Kontakt mit dem Ball oder dem Angreifer aufnehmen. Dem Passanten muss die Chance eingeräumt werden, den Basketball zu erreichen.

Fünf-Sekunden-Verletzung

Der ankommende Spieler hat fünf Sekunden Zeit, um einen Pass von der Grundlinie zu entfernen, bevor der Schiedsrichter pfeift, um einen Verstoß anzuzeigen. Der Passant kann nicht der erste Spieler sein, der den Ball berührt, sonst könnte er den Ball einfach ablegen, in die Grundlinie treten und ihn aufheben. Der Passant darf den Ball von einem Gegner abwerfen, sich erholen und punkten. Der Passant kann seine Füße innerhalb eines 3-Fuß-Bereichs entlang der Grundlinie bewegen, um einen Abwehrdruck beim Einsteigen nach einer Spielunterbrechung zu vermeiden. Bei Inbounds-Pässen nach einem Korb darf sich der Inbounder entlang der Grundlinie bewegen, um den Ball einzuholen.

Regeln für Passversuche

Ein ankommender Passant unterliegt bestimmten Regeln, wenn er versucht, den Ball zu einem Mitspieler zu bringen. Er kann die Grundlinie nicht überschreiten, um eine freie Überholspur zu schaffen. Außerdem darf er keinen Schussversuch von der Grundlinie ausführen. Darüber hinaus kann ein Passant den Ball nicht aus dem Spielfeld zwingen, ohne dass er einen anderen Spieler berührt. Er kann keinen Pass ausliefern, der Kontakt mit dem Backboard herstellt und den Ball in Grenzen wiederherstellt. Die gegnerische Mannschaft erhält den Basketball an der Stelle des ersten Eingangsversuchs, an der ein Regelverstoß auftritt.