Gesundheit

Die Bedeutung von Knochenmark und Eisen bei Anämie


Eine Eisenmangelanämie kann mit wenigen Bluttests diagnostiziert werden.

Liquidlibrary / liquidlibrary / Getty Images

Ein menschliches rotes Blutkörperchen scheint bei Betrachtung durch ein Mikroskop ziemlich unbedeutend zu sein. Jedes Mal, wenn Sie einen Atemzug machen, rasen Billionen dieser unscheinbaren, ringförmigen Scheiben durch Ihre Arterien und transportieren Sauerstoff zu jedem Gewebe und Organ in Ihrem Körper. Ohne eine ausreichende Anzahl gesunder roter Blutkörperchen in Ihrem Blutkreislauf - eine Krankheit namens „Anämie“ - können Sie eine beliebige Anzahl von Symptomen entwickeln, darunter Müdigkeit, Kurzatmigkeit, Schwindel, Konzentrationsschwäche, Kopfschmerzen, unregelmäßiger Herzschlag oder Brustschmerzen. Ihr Knochenmark ist die Fabrik, in der rote Blutkörperchen hergestellt werden, und Eisen ist ein wesentlicher Bestandteil in diesem Prozess.

Eisen ist der Schlüssel

Ihre roten Blutkörperchen könnten keinen Sauerstoff durch Ihre Blutbahn transportieren, wenn sie nicht mit Hämoglobin gefüllt wären, einem komplexen Molekül, das aus vier gefalteten Proteinketten besteht, die Globine genannt werden. Tief in jeder Globinkette verbirgt sich ein einzelnes Eisenatom, das einen vorübergehenden Liegeplatz für ein Sauerstoffmolekül darstellt, das von Ihren Lungen dorthin transportiert wird, wo es in Ihrem Körper benötigt wird. Somit kann jedes Hämoglobinmolekül vier Sauerstoffmoleküle tragen. Laut Dr. Dennis O'Neil vom Palomar College in San Marcos, Kalifornien, enthält jedes rote Blutkörperchen etwa 270 Millionen Hämoglobinmoleküle, von denen keines ohne die vier Eisenatome effizient funktionieren könnte.

Knochenmark ist der Geburtsort

Nahezu alle in Ihrer Blutbahn vorkommenden Zellen - rote, weiße und Thrombozyten - stammen von Stammzellen in Ihrem Knochenmark. Bei Erwachsenen befindet sich das Mark, das Blutzellen produziert, in flachen Knochen wie Rippen, Brustbein und Becken. Knochenmarkstammzellen sind in der Lage, während Ihres gesamten Lebens neue rote Blutkörperchen zu bilden, es sei denn, sie werden durch Krankheiten oder Toxine beschädigt oder zerstört. Wenn neue rote Blutkörperchen gebildet werden, beziehen sie Eisen aus den Speichern in Ihrem Knochenmark, indem sie ältere rote Blutkörperchen recyceln. Wenn diese Eisenspeicher aufgebraucht sind, ist die Produktion roter Blutkörperchen beeinträchtigt.

Eisenmangelanämie

Obwohl eine Vielzahl von Erkrankungen eine Anämie auslösen kann, wird angenommen, dass Eisenmangel die weltweit häufigste Ursache für eine Anämie ist. Trotz effizienter Mechanismen für das Eisenrecycling verlieren Männer und Frauen ohne Menstruation normalerweise etwa 1 mg Eisen pro Tag. Frauen in der Menstruation verlieren mit jedem Menstruationszyklus zusätzlich 10 bis 40 mg. Laut einer Überprüfung in 2007 in "American Family Physician", wenn dieses Eisen nicht durch Diät oder Nahrungsergänzung ersetzt wird, oder wenn Eisen kontinuierlich aufgrund von Magen-Darm-Blutungen oder einer anderen Ursache verloren geht, kommt es schließlich zu einer Eisenmangelanämie.

Eisenaufnahme

Wenn die Eisenspeicher Ihres Körpers ausreichen, werden ungefähr 5 bis 10 Prozent des Eisens in Ihrer Ernährung aus Ihrem Darm absorbiert, um die täglichen Verluste zu ersetzen. Wenn Sie Eisenmangel haben, kann sich die Eisenaufnahme bei gesundem Darm um das bis zu Fünffache erhöhen. Bestimmte Erkrankungen wie Zöliakie oder chronisch entzündliche Darmerkrankungen können die Eisenaufnahme beeinträchtigen, indem sie die Darmschleimhaut schädigen. Menschen, die sich einer Magen-Bypass-Operation unterzogen haben, leiden häufig auch an Eisenmangel, da diese Eingriffe die Anatomie Ihres Magen-Darm-Trakts verändern. Veganer sind auch dem Risiko eines Eisenmangels ausgesetzt, da Eisen aus pflanzlichen Quellen weniger effizient absorbiert wird als Eisen aus Fleisch.

Eisenersatz

Wenn bei Ihnen eine Eisenmangelanämie diagnostiziert wurde, hat Ihr Arzt Ihnen wahrscheinlich empfohlen, ein Eisenpräparat wie Eisen (II) -sulfat einzunehmen. Je nachdem, wie gut Sie Eisen aufnehmen und wie stark Ihr Mangel ist, kann es bis zu vier Monate dauern, bis Ihre Eisenvorräte wieder aufgefüllt sind. Die Eisenaufnahme wird in Gegenwart von Säure verbessert, daher hilft es, wenn Sie Ihr Eisen mit Ascorbinsäure - Vitamin C - einnehmen. Einige Lebensmittel und Medikamente, wie Tee, Getreide, Antazida und säureblockierende Medikamente, können die Eisenaufnahme verlangsamen. Daher kann Ihr Arzt Ihnen raten, diese Artikel zu meiden.