Gesundheit

Was passiert, wenn Sie während der Schwangerschaft unbehandelten Diabetes haben?

Was passiert, wenn Sie während der Schwangerschaft unbehandelten Diabetes haben?


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Eine frühzeitige Schwangerschaftsvorsorge kann viele der durch Diabetes während der Schwangerschaft verursachten Probleme verhindern.

Thinkstock / Comstock / Getty Images

Diabetes tritt bei Amerikanern jeden Alters immer häufiger auf, und dieser Trend spiegelt sich auch bei schwangeren Frauen wider. Während einer normalen Schwangerschaft wird Ihr Körper "diabetogener", da Ihre Zellen weniger auf das von Ihrer Bauchspeicheldrüse produzierte Insulin ansprechen. Diese Stoffwechselanpassung ermöglicht eine effizientere Abgabe von Glukose an Ihren wachsenden Fötus. Wenn Sie jedoch während der Schwangerschaft an unbehandeltem Diabetes leiden, ist Ihr Fötus möglicherweise zu viel Glukose ausgesetzt, was toxische Wirkungen haben kann. Fünf bis 10 Prozent der Frauen erkranken während der Schwangerschaft offen an Diabetes, und etwa jede fünfte Frau leidet bereits bei Eintritt in die Schwangerschaft an Diabetes. Wenn es nicht kontrolliert wird, kann Diabetes während der Schwangerschaft ernsthafte Probleme sowohl für Mütter als auch für ihre Säuglinge verursachen.

Vor der Auslieferung

Hoher Blutzucker - das Ergebnis von unkontrolliertem Diabetes - übt tiefgreifende Auswirkungen auf eine Mutter und ihren sich entwickelnden Fötus aus. Bei Säuglingen von Frauen mit Diabetes zu Beginn der Schwangerschaft ist die Wahrscheinlichkeit von Herzfehlern fünfmal höher und die Wahrscheinlichkeit von Neuralrohrfehlern und Harnwegsanomalien doppelt so hoch wie bei Säuglingen nichtdiabetischer Mütter. Die Rate von Fehlgeburten, Frühgeburten und Totgeburten bei diabetischen Müttern ist ähnlich hoch, und die Säuglinge von diabetischen Müttern sind häufig größer als normal. Bei Müttern mit vorbestehendem Diabetes steigt das Risiko für diabetische Augen- und Nierenschäden während der Schwangerschaft, insbesondere wenn ihr Diabetes nicht kontrolliert wird. Unbehandelter Diabetes - unabhängig davon, ob er vor der Schwangerschaft aufgetreten ist oder während der Schwangerschaft aufgetreten ist - erhöht Ihr Risiko für Bluthochdruck, Präeklampsie, Toxämie und Kaiserschnitt erheblich. Das Northern Diabetic Pregnancy Audit, eine britische Studie, die in den 1990er Jahren abgeschlossen wurde, zeigte, dass Frauen, deren Diabetes während der Schwangerschaft schlecht kontrolliert wird, eine fünfmal höhere Sterblichkeitsrate aufweisen als ihre nicht-diabetischen Kollegen.

Arbeit und Lieferung

Zusätzlich zu einem erhöhten Risiko für Totgeburten und Kaiserschnitt sind Frauen mit unkontrolliertem Diabetes häufiger mit Schwierigkeiten während der Geburt und Entbindung konfrontiert als Frauen ohne Diabetes oder Frauen, deren Diabetes gut kontrolliert wurde. Bei Müttern sind Säuglinge mit hohem Geburtsgewicht - die häufigste fetale Nebenwirkung von Diabetes bei Müttern - mit schwerer oder festgenommener Wehen und übermäßigen Blutungen verbunden. Bei Säuglingen mit höherem Geburtsgewicht ist die Wahrscheinlichkeit eines Geburtstraumas höher und es besteht ein Risiko für Atemnot, Herzinsuffizienz, Gelbsucht und andere schwere Stoffwechselstörungen nach der Entbindung.

Langzeiteffekte

Die mit unbehandeltem Diabetes mütterlicherseits verbundenen Probleme enden nicht nach der Entbindung. Laut einem Bericht aus dem Jahr 2011 in "Experimental Diabetes Research" entwickeln Säuglinge, die von Müttern mit schlecht kontrolliertem Diabetes geboren wurden - insbesondere, wenn diese Mütter ebenfalls übergewichtig sind - im Erwachsenenalter mit größerer Wahrscheinlichkeit Übergewicht und Typ-2-Diabetes. Die Entwicklung von Diabetes und anderen Störungen bei erwachsenen Nachkommen von diabetischen Müttern wird auf die „fetale Programmierung“ zurückgeführt, zu deren lebenslangen Auswirkungen ein abnormaler Glukosestoffwechsel und eine gestörte Immunfunktion gehören.

Empfehlungen

Die meisten, wenn nicht sogar alle Komplikationen im Zusammenhang mit Diabetes bei Müttern können vermieden werden, indem Sie Ihren Blutzuckerspiegel vor und während der Schwangerschaft kontrollieren. Idealerweise wird bei Frauen, die vor der Schwangerschaft an Diabetes leiden, der Blutzucker zum Zeitpunkt der Empfängnis gut kontrolliert, da die meisten mit Diabetes verbundenen Geburtsfehler auf einen hohen Blutzuckerspiegel in den ersten Schwangerschaftswochen zurückzuführen sind. Wenn Sie übergewichtig sind, kann Ihr Arzt Ihnen raten, weniger zuzunehmen als normalerweise empfohlen, da übergewichtige Frauen während der Schwangerschaft häufiger an Diabetes erkranken. Um das bestmögliche Ergebnis für Sie und Ihr Baby zu erzielen, sollten Sie sich zum frühestmöglichen Zeitpunkt um eine Schwangerschaftsvorsorge kümmern.



Bemerkungen:

  1. Bardarik

    It agree, very much the helpful information

  2. Vigore

    Es tut mir leid, aber meiner Meinung nach liegst du falsch. Lassen Sie uns versuchen, dies zu besprechen. Schreiben Sie mir in PM, sprechen Sie.

  3. Mikatilar

    Wacker, es scheint mir, dass es der bemerkenswerte Satz ist

  4. Gerold

    In diesem Fall das Ganze.

  5. Voodoobei

    Korrekt! Geht!



Eine Nachricht schreiben