Sport

Wechselnde Besitzregeln für Basketball

Wechselnde Besitzregeln für Basketball



We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Bevor 1981 die Regel des wechselnden Besitzes begann, waren Sprungbälle während der Spiele üblich.

Comstock / Comstock / Getty Images

Ein Schuss springt vom Rand und vom Korb weg. Spieler von gegnerischen Mannschaften greifen nach dem Ball und kämpfen um den Ballbesitz. Der Schiedsrichter pfeift und ruft einen Sprungball. Was als nächstes passiert, hängt davon ab, welche Basketballstufe Sie gerade beobachten. In der National Basketball Association würden die beiden Spieler einen Sprungball von einem Schiedsrichter werfen. Auf fast jeder anderen Ebene bestimmt die Regel des wechselnden Ballbesitzes, welche Mannschaft den Ball bekommt.

Der Ursprung der Regel

Vor 1981, von den Lehrligen bis zum Profi, wenn zwei Spieler aus gegnerischen Mannschaften gleichzeitig die Kontrolle über den Ball hatten, rief ein Schiedsrichter einen Sprungball. Die beiden Spieler würden sich dann in der Reihe gegenüberstehen, die der Verletzung am nächsten ist. Ihre Teamkollegen würden sich im Kreis ausbreiten. Ein Schiedsrichter warf den Ball zwischen sich in die Luft und die beiden Spieler sprangen auf und versuchten, den Ball einem Mitspieler zu geben.

Aber College-Basketball führte 1981 die Regel des abwechselnden Besitzes ein, und die meisten anderen Spielstärken mit Ausnahme der NBA folgten bald.

Sprungball

Bei der Regel des abwechselnden Ballbesitzes erhält eine Mannschaft anstelle des zuvor beschriebenen Hinweises den Ball auf der Grundlage eines am Tisch des Torschützen befindlichen Ballbesitzpfeils. Die Spiele beginnen immer noch mit einem Eröffnungstipp auf dem Halbplatz. Nach dem ersten Tipp ist der Ballbesitzpfeil jedoch so eingestellt, dass er auf das Team zeigt, das den Tipp verliert. Wenn ein Sprungball später aufgerufen wird, erhält diese Mannschaft den Ballbesitz und springt den Ball ein. Der Besitzpfeil wechselt dann zu dem anderen Team.

Verwirrung über Grenzen hinweg

Es kommt selten vor, aber wenn ein Ball aus dem Spielfeld geworfen wird und die Schiedsrichter nicht feststellen können, welche Mannschaft den Ball zuletzt berührt hat, können sie einen Sprungball nennen. In diesem Fall erhält die Mannschaft, auf die der Ballbesitzpfeil zeigt, den Ball. Der Besitzpfeil wechselt dann, um auf die andere Mannschaft zu zeigen.

Besitz der zweiten Hälfte

Da Sprungbälle nur zu Beginn eines jeden Spiels und zu Beginn einer Überstundenzahl ausgeführt werden, wie wird der Ballbesitz für den Beginn jeder Hälfte oder jedes Viertels im Fall von Wettkämpfen der Ober-, Mittel- und Unterstufe bestimmt? Der Ball wird von der Mannschaft eingegrenzt, auf die der Ballbesitzpfeil am Ende der vorherigen Hälfte oder des vorherigen Viertels zeigt. Beachten Sie, dass College-Spiele aus zwei Hälften bestehen; Spiele auf anderen Ebenen bestehen aus vier Vierteln. Nachdem der Ball eingeworfen wurde, ändert sich der Pfeil und zeigt auf die andere Mannschaft.