Fitness

Fünf physikalische Komponenten der Aerobic

Fünf physikalische Komponenten der Aerobic


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Aerobic stärkt und konditioniert verschiedene Körperfunktionen.

Ryan McVay / Photodisc / Getty Images

Aerobic-Übungen erfordern, dass Ihr Körper reagiert und sich über einen längeren Zeitraum an kontinuierliche Aktivitäten anpasst. Anaerobe Aktivitäten wie das Heben von Gewichten treten in viel kürzeren Zeiträumen auf. Die körperlichen Anforderungen an Ihren Körper sind bei Aerobic anders als bei anaeroben Aktivitäten. Um ein aerobes Training zu absolvieren, muss Ihr Körper fünf physische Komponenten verwenden: Energieerzeugung, aerobe Kapazität, Muskel- und Gelenkfunktion, kardiovaskuläre Ausdauer und aerobe Intensität.

Aerobe Energie

Aerobe Energie ist sehr effizient. Bei Aerobic produziert Ihr Körper Energie aus Glukose, Sauerstoff und Fettsäuren. Der größte Teil der Glukose, die Ihr Körper beim Aerobic verbraucht, stammt aus Ihrem Blut und der Leber. Bei Aktivitäten mit höherer Intensität wie Laufen oder Springen wird der größte Teil der Energie aus Glukose in Ihrem Blut gewonnen. Aerobe Aktivitäten mit geringerer Intensität wie Gehen oder leichte Gartenarbeit erfordern den größten Teil des Energiebedarfs von Fettsäuren.

Aerobe Kapazität

Aerobic bedeutet „mit Sauerstoff“. Aerobic bezeichnet seit Jahrzehnten eine anhaltende Aktivität, die eine Erhöhung des Sauerstoffverbrauchs erfordert. Die maximale Menge an Sauerstoff, die Ihr Körper während des Aerobics verbrauchen kann, ist eine Messung Ihrer aeroben Kapazität oder „VO2 max.“. Diese Messung gibt die Anzahl der Milliliter Sauerstoff an, die Ihr Körper pro Minute für jedes Kilogramm Ihres Körpergewichts verbraucht. Verschiedene Faktoren wie Körperzusammensetzung, Vererbung, Trainingsniveau und Alter wirken sich auf Ihre aerobe Kapazität aus. Durch regelmäßige aerobe Aktivitäten verbessern sich Ihre aerobe Kapazität sowie Ihre Fähigkeit, länger und schneller Aerobic zu betreiben.

Herz-Kreislauf-Ausdauer

Während der Aerobic-Phase müssen Herz und Lunge die Aktivität steigern, um den steigenden Sauerstoff- und Nährstoffbedarf Ihres Körpers zu decken. Ihr Herz und Ihre Lunge sind auch dafür verantwortlich, zusätzliche Abfallprodukte und Kohlendioxid zu entfernen, die Ihr Körper aufgrund zusätzlicher Aktivitäten produziert. Ihre Herz-Kreislauf- und Atmungssysteme steuern die Effizienz dieser Prozesse und bestimmen weitgehend Ihre Ausdauer. Die kardiovaskuläre Ausdauer ist die Fähigkeit Ihres Körpers, die aerobe Aktivität über längere Zeiträume aufrechtzuerhalten. Regelmäßige aerobe Aktivitäten verbessern die Leistungsfähigkeit Ihres Körpers. Durch die Verbesserung der Effizienz können Sie länger mit höherer Intensität trainieren und Ihr Herz-Kreislauf-System im Ruhezustand entlasten.

Muskeln und Gelenke

Bei den meisten aeroben Aktivitäten bewegen sich Ihre Muskeln und Gelenke wiederholt. Während Aerobic dabei hilft, die Muskeln zu stärken und die Beweglichkeit der Gelenke zu verbessern, besteht die Möglichkeit einer Verletzung. Das Verletzungspotential ist bei starker Aerobic größer - Übungen, bei denen beide Füße vom Boden abheben müssen. Bei Aerobic-Übungen mit geringem Aufprall bleibt ein Fuß während der Aktivität auf dem Boden. Wenn Sie gerade erst mit Aerobic anfangen und vorher sesshaft waren, können Sie Verletzungen vermeiden, indem Sie mit Aerobic mit geringen Auswirkungen beginnen und bis zu Aerobic mit hohen Auswirkungen arbeiten. Der Präsidialrat für Fitness, Sport und Ernährung empfiehlt mindestens zweieinhalb Stunden pro Woche bei mäßig intensiver aerober Aktivität.

Intensität

Die aerobe Intensität ist die Anstrengung, die Sie während der aeroben Aktivität ausüben. Wie bei Ihrer aeroben Kapazität beeinflussen bestimmte Faktoren wie Fitness, Alter, Geschlecht und Körperzusammensetzung die Intensität, die Sie aufrechterhalten können. Ihre Herzfrequenz steigt, wenn Sie Ihre aerobe Intensität steigern. Die meisten Menschen messen die aerobe Intensität anhand des Prozentsatzes der maximalen Herzfrequenzerhöhung. Um Ihre maximale Herzfrequenz zu ermitteln, wenn Sie ein Mann sind, subtrahieren Sie Ihr Alter in Jahren von 220. Ein 40-jähriger Mann hat beispielsweise eine maximale Herzfrequenz von 180. Wenn Sie weiblich sind, subtrahieren Sie 88 Prozent Ihres Alters Eine 40-jährige Frau hätte eine maximale Herzfrequenz von 170,8.

Ressourcen (2)



Bemerkungen:

  1. Farnly

    Etwas funktioniert nicht so

  2. Nilkis

    Darin ist es auch für mich, dass es eine sehr gute Idee ist. Ganz mit Ihnen werde ich zustimmen.

  3. Stanwode

    Herzlichen Glückwunsch, hervorragende Reaktion.



Eine Nachricht schreiben