Fitness

Ein Vergleich von Aerobic- und Widerstandsübungen

Ein Vergleich von Aerobic- und Widerstandsübungen



We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Sowohl Aerobic- als auch Krafttraining bieten Vorteile.

Jupiterimages / Photos.com / Getty Images

Aerobic und Krafttraining sind zwei Formen körperlicher Aktivität. Wenn sie regelmäßig praktiziert werden, bieten sie erstaunliche Vorteile für die allgemeine Gesundheit und das Wohlbefinden. Beide Arten von Übungen können auch dazu beitragen, das Gewicht zu kontrollieren, die Stimmung zu verbessern und das Risiko für chronische Krankheiten zu verringern. Während Aerobic und Krafttraining große Unterschiede aufweisen, gehören beide zu einem ausgewogenen Fitnessprogramm.

Betrachten Sie die Energiequelle

Aerobic und Krafttraining nutzen verschiedene Körperteile. Infolgedessen ist die Kraftstoffquelle unterschiedlich. Aerobic-Übungen, auch Ausdauertraining oder Cardio genannt, verbessern Herz und Lunge, indem sie Herzfrequenz und Atmung steigern. Dies zwingt Ihr kardiorespiratorisches System, Sauerstoff als Kraftstoff zuzuführen. Gleichzeitig nutzt Ihr Skelettsystem den Sauerstoff, um in Bewegung zu bleiben. Beispiele für Aerobic-Übungen sind Laufen, Joggen, Tanzen und Schwimmen. Krafttraining oder Krafttraining trainiert Ihre Muskeln, Gelenke und Knochen. Dies wird durch Energie in den Arbeitsmuskeln namens ATP angetrieben. Beispiele für Widerstandstraining sind Gewichtheben und Krafttraining.

Körperzusammensetzung ändern

Aerobic und Krafttraining verbessern Körperfett und Muskeln auf unterschiedliche Weise. Cardio, wie Laufen oder Radfahren, verbraucht Kalorien, um eine Aktivität auszuführen. Dies verbrennt Körperfett und reduziert die Gesamtfettmasse. Aerobic-Übungen trainieren auch Ihre Muskeln, aber nicht so viel wie Krafttraining. Krafttraining ist am besten für den Aufbau und die Stärkung der Muskeln. Dies kann jedoch auch zu einer Verringerung des Körperfetts führen, da Muskeln die Stoffwechselrate im Ruhezustand oder die Anzahl der Kalorien, die Ihr Körper im Ruhezustand verbrennt, erhöhen.

Verbessern Sie die Herzgesundheit

Jede körperliche Aktivität ist gut für Ihr Herz, aber Aerobic-Übungen haben eine stärkere Wirkung, weil sie Ihr Herz in Schwung bringen. Wenn Ihre Herzfrequenz steigt, muss Ihr Herz besonders hart arbeiten, um Blut und Sauerstoff durch Ihren Körper zu pumpen. Dies stärkt den Herzmuskel, erweitert die Blutgefäße und senkt den Blutdruck. Laut einem Artikel aus dem Jahr 2015 in Circulation Research kann Muskelfitness jedoch auch zur Gesundheit des Herzens beitragen. Krafttraining erhöht kurzzeitig die Durchblutung und stärkt die Auskleidung der Blutgefäße. Während Aerobic-Übungen einen stärkeren Zusammenhang mit der Herzgesundheit haben, kann Krafttraining durchaus hilfreich sein.

Kontrollieren Sie den Blutzucker

Beide Trainingsformen können die Blutzuckerkontrolle verbessern, ein Hauptfaktor für das Typ-2-Diabetes-Risiko. Ihre Muskeln verbrauchen Glukose, wenn Sie sich bewegen. Krafttraining vergrößert diese Muskeln und führt zu einer höheren Glukoseaufnahme. Aerobes Training erhöht die Produktion von Insulin, dem Hormon, das Ihrem Körper hilft, Zucker aufzunehmen. Eine 2014 in Diabetologia durchgeführte Studie ergab, dass eine kombinierte Routine aus Aerobic- und Krafttraining der beste Weg ist, um den Blutzucker zu senken. Eine Überprüfung im Jahr 2018 im International Journal of Behavioral Nutrition and Physical Activity untersuchte 37 Studien und kam zu dem gleichen Ergebnis.

Befolgen Sie die täglichen Empfehlungen

Die Richtlinien für körperliche Aktivität 2015–2020 für Amerikaner empfehlen sowohl Aerobic- als auch Krafttraining für die allgemeine Gesundheit. Erwachsene sollten jede Woche mindestens 150 Minuten mäßiger Intensität oder 75 Minuten intensiver aerober Aktivität erhalten. Sie können dies in 10-minütigen Stücken tun oder sowohl mittelschwere als auch kräftigere Übungen kombinieren. Die Richtlinien empfehlen außerdem, an zwei oder mehr Tagen pro Woche Krafttraining zu absolvieren, bei dem alle wichtigen Muskeln trainiert werden.