Fitness

Werden während des Herz-Kreislauf-Trainings Kohlenhydrate, Fette oder Proteine ​​verwendet?

Werden während des Herz-Kreislauf-Trainings Kohlenhydrate, Fette oder Proteine ​​verwendet?


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Kohlenhydrate und Fette sind die Hauptbrennstoffquelle für die meisten Übungen.

Scott Halleran / Getty Images Sport / Getty Images

Kohlenhydrate, Fette und Proteine ​​durchlaufen einen synergetischen Prozess, der Energie liefert, um Ihre Motoren am Laufen zu halten. Die Menge jedes Nährstoffs, die zur Förderung von Herz-Kreislauf-Übungen verwendet wird, variiert von Person zu Person und von der Art der ausgeführten Übungen. Ob Sie Körperfett reduzieren oder Ihre Laufzeit für den 400-Meter-Sprint verbessern möchten, Ihre Leistung hängt von Ihrer Fähigkeit ab, verschiedene Nährstoffe effizient zu metabolisieren.

Kohlenhydrate Starthilfe

Kohlenhydrate sind die erste Kraftstoffquelle Ihres Körpers, die Ihr Training ankurbelt. Kohlenhydrate werden in Ihren Muskeln als Glykogen gespeichert. Ihre Leber speichert auch Glukose - ein einfaches Kohlenhydrat - und gibt sie während des Trainings an Ihren Blutkreislauf ab. Eine 1999 im "Journal of Applied Physiology" veröffentlichte Studie zeigte, dass Radfahrer, die eine kohlenhydratarme Diät einnahmen, ihre Leistungsdauer bei kalten Temperaturen um fast 100 Prozent verlängerten, als sie nach einer kohlenhydratreichen Diät getestet wurden. Wenn der gleiche Test in einer heißen Umgebung durchgeführt wurde, erhöhten die gleichen Radfahrer ihre Leistungszeit um etwa 22 Prozent. Die Menge der verwendeten Kohlenhydrate hängt von der Trainingsintensität ab. Bei 25 Prozent Ihrer maximalen Herzfrequenz - oder MHR - wird kein Muskelglykogen verwendet und ein geringer Prozentsatz des Blutzuckers wird als Kraftstoff verwendet. Wenn die Trainingsintensität in Richtung 65 bis 85 Prozent Ihres MHR steigt, steigt der Bedarf an Kohlenhydraten. Da der Kohlenhydratstoffwechsel keinen Sauerstoff benötigt, um Energie zu produzieren, und der Prozess schneller ist als der Fettstoffwechsel, bevorzugt Ihr Körper die Verwendung von Kohlenhydraten als Kraftstoff bei sehr intensiven Übungen.

Fette: Der lang brennende Kraftstoff

Während Kohlenhydrate das Zündmittel sind, um den Energieofen zu befeuern, ist Fett wie das langsam brennende Holz, das Ihr Körper für längere Herz-Kreislauf-Übungen verwendet. Im Gegensatz zu Kohlenhydraten benötigt der Fettstoffwechsel Sauerstoff, um in Energie umgewandelt zu werden. Die Menge an Fett, die für Kraftstoff verwendet wird, der in der verwendbaren Form von Triglyceriden vorliegt, hängt von der Dauer und der Trainingsintensität ab. Bei geringer Belastung ist Fett die Hauptbrennstoffquelle. Wenn die Trainingsintensität auf 65 bis 85 Prozent Ihres MHR ansteigt, steigt auch die Menge an Fett, aber der Prozentsatz des Fettverbrauchs sinkt, wenn der Körper mehr auf Kohlenhydrate angewiesen ist. Zwischen ein und drei Stunden Herz-Kreislauf-Training erhöht Ihr Körper den Fettverbrauch von 75 Prozent auf 85 Prozent Ihres Energieverbrauchs. Wenn jedoch Ihr Kohlenhydratspiegel in Ihren Muskeln und in der Leber abnimmt, setzt sich die Müdigkeit ab und die Leistung nimmt ab, auch wenn noch Fett vorhanden ist.

Protein für Backup Power

Obwohl Protein durch Umwandlung seiner Struktur in Glukose zur Energiegewinnung genutzt werden kann, ist es nicht ratsam, sich bei der Energiegewinnung darauf zu verlassen. Proteine ​​strukturieren alle Organsysteme und Ihr Immunsystem. Ihr Körper wird jedoch Protein als alternative Energiequelle verwenden, wenn der Kohlenhydratspiegel niedrig ist. Während des Herz-Kreislauf-Trainings wird Eiweiß immer noch zu einem sehr geringen Prozentsatz als Kraftstoff verwendet, auch wenn genügend Kohlenhydrate vorhanden sind. Trotzdem werden während des Trainings auch neue Proteine ​​gebildet, um der Geschwindigkeit des Proteinabbaus entgegenzuwirken. Der Physiologe Len Kravitz von der University of New Mexico empfiehlt, innerhalb von 45 Minuten nach dem Training eine Mahlzeit aus Kohlenhydraten und Eiweiß zu sich zu nehmen, um die Muskelmasse zu erhalten. Die Kohlenhydrate sparen Proteine, die nicht als Energie genutzt werden.

Überlegungen

Oft brauchen Sie nicht mehr als eine Stunde Cardio, um Ihr Fettverbrennungspotential zu verbessern. Ihr Körper verbraucht nach intensiver körperlicher Betätigung noch viele Stunden lang mehr Kalorien als im Ruhezustand. Dieser Zustand wird als EPOC bezeichnet - übermäßiger Sauerstoffverbrauch nach dem Training - bei dem Ihr Körper weiterhin auf Fette und Kohlenhydrate angewiesen ist, um den Körper mit Energie zu versorgen, während er beschädigtes Muskelgewebe repariert, den Hormonhaushalt ausgleicht und die Körpertemperatur kühlt. In einer 2011 in "Medicine and Science in Sports and Exercise" veröffentlichten Studie kann eine 45-minütige Trainingseinheit mit hoher Intensität den Stoffwechsel 14 Stunden lang ankurbeln, wobei die Probanden in der 14. Stunde durchschnittlich 190 zusätzliche Kalorien verbrannten.



Bemerkungen:

  1. Bekele

    Ich werde nicht zulassen, dass Sie Ihnen nicht zustimmen werden

  2. Eibhear

    ist absolut nicht dem vorherigen Satz entspricht

  3. Waldifrid

    Unvergleichliches Thema ist für mich interessant))))))

  4. Zifa

    Kochen Sie ein Kind nicht in der Milch seiner Mutter, Sie zerstampfen zum x-ten Mal dasselbe, lesen Sie immer langweiliger

  5. Shataxe

    What magnificent words

  6. Mitchel

    Also passiert. Lassen Sie uns diese Frage diskutieren.

  7. Yolkis

    Diese Variante kommt mir nicht nahe. Wer kann noch was sagen?

  8. Kagataur

    Du hast nicht recht. Lassen Sie uns darüber diskutieren. Schicke mir eine PN per PN, wir reden.



Eine Nachricht schreiben